BEAM ME UP, Scotty !!!!

Teilen unterstützt - Danke!

Wie oft habe ich mir früher verzweifelt gewünscht, dass jemand kommt und mich aus dieser „Scheiße“ hier rausholt.
Ich wollte einfach nur wieder weg. Falscher Planet. Falsches Leben. Falscher Körper.
Schon als Kind war es mir oft zu viel. Ich beziehungsweise mein Nervensystem war überfordert. Mit der Gewalt, mit der Sucht meiner Mutter, mit der Einsamkeit, mit der Gefühlskälte, mit dem Missbrauch. Meine Haut (Neurodermitis) und meine Blase (chronische Blasenentzündung) haben vor Schmerzen gebrannt. Irgendwo mussten die Gefühle ja hin.
Später, im Berufsleben, lag ich an den Wochenenden oft am Boden und musste erstmal weinen. Druckabbau. Entlastung. Weil mein Nervensystem zu voll war. Doch das wusste ich da noch nicht.

Trotz viel innerer Arbeit war mir an der Stelle nicht klar, was mit mir los war. Meine Blase reagierte immer mehr und „trieb“ mich zur Handlung. Erst zum Urologen: Reizblase. Lebenslanges Medikament. Hat zwar geholfen, doch damit wollte ich mich nicht abfinden. Lebenslange „Chemie“, um mich in einem „kranken“ System funktionsfähig zu halten? NEIN DANKE !
Seit meiner Kindheit weiß ich um die seelischen Themen hinter den Körpersymptomen. Also ging meine Selbstheilungs-Forschungsreise weiter zur Homöopathin. Erst die eine (war nicht mein Typ), dann die nächste. Volltreffer.
Sie fand ein sehr seltenes Mittel für mich und es war wie ein Segen. Ich fühlte mich gesehen, verstanden, geliebt. Was für eine Wohltat.

Das war 2016.
Das Jahr in dem mein Vater starb.
Das Jahr in dem ich in Neuseeland war und bei meiner Rückkehr wusste, dass ich so nicht mehr weiterleben und arbeiten kann.
Das Jahr in dem mir bewusst wurde, dass ich hochsensitiv/-sensibel bin.
Das Jahr in dem ich nach 8 Jahren aus dem öffentlichen Dienst ausgestiegen bin.
Ohne Plan, nur mit dem Wissen, dass ich frei und selbständig sein wollte. Ich wollte in einem gesunden Umfeld arbeiten und leben, und nicht mehr im Dauerstress sein.

Durch meine Fortbildung zum Integralen Gesundheitscoach (Aurum Cordis – Kompetenzzentrum für Hochsensibilität) habe ich noch tiefer verstanden, wie sehr wir von unserem Nervensystem gesteuert werden und wie es sich regulieren lässt.
Wie frühe traumatische Ereignisse noch im System sitzen können und getriggert werden. Was für eine spannende, aber auch extreme Reise.
Dank meiner spirituellen Energiearbeit und dem Wissen, um den Dauerstress von Hochsensiblen, verstehe ich immer besser, warum ich mich hier so oft weggewünscht habe. Ich wollte einfach nur wieder nach Hause. Zurück zu meinem URSPRUNG, zu meiner QUELLE.
Dorthin, wo es keine Gewalt, keine Angst, keine Trennung gibt. Dorthin wo alles EINS ist. Still, friedlich, voll und leer – NICHTS sein.

Und von hier oben – aus dem KOSMISCHEN RAUM – sieht alles gar nicht so schlimm aus. Hier tanke ich auf. Komme zur RUHE, um dann wieder in den Körper und hier auf die Erde zu kommen, um gestärkt die nächsten Schritte zu gehen….

Teilen unterstützt - Danke!

WordPress Cookie Plugin by Real Cookie Banner